logo

Suche:

  
 Spendenaufruf 2015
Download 130 KB

Spendenkonten des Freundeskreis Nepal e.V.:

Sparda Bank Münster e.G.
IBAN: DE38 4006 0560 00021231 26

GLS-Bank Bochum
IBAN: DE32 4306 0967 4062 9436 00

 

Am 01.06.2015 beschreibt die WAZ in einem Artikel die aktuelle Lage der Schulen in Nepal und nimmt dabei Bezug auf die beiden vom Freundeskreis Nepal e.V. unterstützten Schulen 
[... lesen]

 

Damit Lernen möglich wird

FREUNDESKREIS NEPAL
Der Bochumer Arzt Dr. Lutz Fricke engagiert sich seit 2006 in einem Bildungs- und Gesundheitsprojekt in Nepal.

Das marode Dach einer Dorfschule war das erste Hilfsprojekt in Nepal, bei dem Lutz Fricke praktisch Hand anlegte. Auslöser für das Engagement des Mediziners waren die beeindruckenden Reiseberichte von Freunden, von der Herzlichkeit der Menschen dort und der unvorstellbaren materiellen Armut. Insbesondere die Erzählungen von der Schule im Bergdorf Karthali, in der die Kinder mangels Schulbänken auf dem nackten Boden saßen und bei Regenwetter wegen des undichten Dachs gar kein Unterricht stattfand, führte in der Freundesgruppe zu dem spontanen Entschluss „Da können wir was tun!“

Die Dorfschule vor der SanierungIm September 2006 war es soweit: eine 20-köpfige Gruppe aus Deutschland (Handwerker, Pädagogen, Mediziner, Kaufleute) unterstützte die Dorfbewohner tatkräftig dabei, das Schuldach neu zu decken und das Gebäude zu verputzen. Die Kosten für die Renovierungsarbeiten wurden von den Gruppenmitgliedern persönlich aufgebracht.

 

 

Großer Andrang zur Sprechstunde Häufig sind es kleine Verletzungen, die unversorgt bleiben und zu schweren Infektionen führen.

Es blieb nicht der einzige Einsatz während der 14tägigen Reise: Die Nachricht von den Sprechstunden des Ärzteteams in Karthali verbreiteten sich wie ein Lauffeuer, auch in den umliegenden Siedlungen. Das Team hatte tagelang alle Hände voll zu tun mit der Versorgung seiner Patienten, bei der die Behandlung zumeist verschleppter und unversorgter Infektionen im Vordergrund stand. Dieser Einsatz wiederholte sich in ähnlicher Weise in der „Community“, einer Ansiedlung von Wanderarbeitern und ihren Familien in Naikap, einem Stadtteil von Kathmandu.

Eine gute Ausbildung weist den Weg aus der Armut

In Naikap wurden intensive Kontakte zur Bright-Future- School (BFS) geknüpft, zu der bereits eine Schulpatenschaft der Kardinal-von-Galen-Schule in Münster bestand. In den Gesprächen mit den Lehrern, durch die Besuche bei den Eltern und den Kindern wurde deutlich, dass eine gute Ausbildung der Schlüssel für eine Zukunft ohne Armut ist.

Alle fassen mit an: Im Herbst 2006 wurde mit der Sanierung der Dorfschule in Karthali begonnen.Die persönlichen Beziehungen zu den Menschen in Nepal sind der Motor für weiteres Engagement

Zurück in Deutschland war klar: Es wird weitere Reisen geben! Die persönlichen und herzlichen Beziehungen zu den Menschen und die unmittelbar erlebte Bedürftigkeit und Not waren der Motor für die Gruppe, das Engagement fortzusetzen und auszubauen. Unter diesem Eindruck und um die Projekte besser fördern zu können, wurde 2007 der Freundeskreis Nepal e.V. gegründet, der mittlerweile als gemeinnützig anerkannt ist.


Die Projekte und ihre Entwicklung

BRIGHT FUTURE SCHOOL IN NAIKAP/KATHMANDU
1100 Schülern bietet die Schule eine qualifizierte Ausbildung.

Die Bright Future School ist eine non-profit-Schule und wurde 1987 von engagierten Bürgern gegründet. Gegenwärtig hat sie ca. 1100 Schüler und bietet von der Vorschule bis zur Sekundarstufe II eine qualifizierte Ausbildung. Alle Schulabgänger konnten bisher in Arbeitsstellen oder ein Studium vermittelt werden. Der Schulbesuch von ca. 170 Kindern aus sehr armen Familien wird über Schulstipendien und Patenschaften finanziert.

Zudem bestehen Schulpatenschaften mit der Kardinal-von- Galen-Schule in Münster und der Johann-Conrad-Schlaun- Schule in Nordkirchen.

Die Schule muss dem Ausbau der Straße weichen

Die Bright Future School liegt an einer der Hauptstraßen von Kathmandu. Diese Straße wird verbreitert und große Gebäudeteile werden abgerissen. Da das Schulgebäude gemietet ist, wird kein Ersatz gestellt. Ein Neubau ist somit unumgänglich geworden.

Lehrer beteiligen sich am Neubau ihrer Schule

Durch Spenden des Freundeskreis Nepal e.V. und den persönlichen finanziellen Einsatz der Lehrer der Bright-Future- School konnten bereits 120.000 Euro gesammelt und für den Neubau zur Verfügung gestellt werden. 2009 wurde mit dem ersten Bauabschnitt auf einem nahe gelegenen Feld begonnen.

Der Neubau macht gute Fortschritte, im April 2010 waren die beiden ersten Etagen im Rohbau fertiggestellt. Für den weiteren Aufbau fehlen allerdings derzeit die finanziellen Mittel - weitere Unterstützung wird dringend benötigt.


DIE NEPAL RASTRYA SCHOOL IN KARTHALI
Nach der Sanierung der alten Schule bauen die Dorfbewohner ein zweites Schulgebäude.

Karthali ist ein Bergdorf ca. 80 km nordöstlich von Katmandu. Die Region ist arm und leidet noch immer an den Nachwirkungen der kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Maoisten. Seit 2006 wurde die marode Dorfschule instandgesetzt, es wurden Schulbänke angeschafft, Duschen und Toiletten gebaut. 2009 haben die Dorfeinwohner mit Unterstützung einer Spende der Johann-Conrad-Schlaun- Schule in Nordkirchen ein zweites Schulgebäude errichtet. Über Patenschaften werden für Kinder aus armen Familien die Schulgebühren bezahlt und somit der Schulbesuch ermöglicht. Eine monatliche Sprechstunde durch eine medizinische Fachkraft in dem bis dahin ärztlich nicht versorgten Dorf wird durch den Verein finanziert.


MEDIZINISCHE GRUNDVERSORGUNG
Die Förderung der medizinischen Grundversorgung ist das Hauptanliegen des Ärzteteams.

Dazu gehören die gemeinsamen Sprechstunden mit medizinischen Fachkräften vor Ort während der Aufenthalte in Nepal und die Finanzierung einer monatlichen Sprechstunde in Karthali.


DAS LEHMOFENPROJEKT
Rauchfreie Lehmöfen als Ersatz für offene Feuerstellen. 

Traditionell wird im ländlichen Nepal an offenen Feuerstellen gekocht. Die offenen Feuerstellen in den Häusern bergen zahlreiche gesundheitliche Gefahren: schwere Verbrennungen vor allem bei Kleinkindern, chronische Atemwegserkrankungen und Augenreizungen.

Zurzeit werden mit Unterstützung des Vereins zwei Männer aus dem Bergdorf Drumthali darin ausgebildet, Lehmöfen zu bauen mit einem Rauchabzug nach draußen. 

Da diese aus einfachen und meist vor Ort vorhandenen Materialien gefertigt werden, können sie für ca. 10 Euro hergestellt werden. Für die Ofenbauer erschließt sich damit eine neue Einnahmequelle. Die Dorfbewohner schützen ihre Gesundheit und sparen zudem Brennmaterial.

  


DIE FRAUENSCHULE
Ein Alphabetisierungsprojekt für Frauen. 

Seit 2008 unterstützt der Freundeskreis die Frauenschule in Naikap mit Unterrichtsmaterialien und der Anschaffung einfacher Schulmöbel.

 

 

 


FREUNDESKREIS NEPAL E.V.
Mindestens einmal jährlich ist eine Gruppe des Freundeskreises Nepal e.V. vor Ort und gewährt zusammen mit den dort unterstützenden Personen die korrekte Verwendung der Spendengelder. Die Spenden fließen zu 100% in die Projekte. Reisekosten und sämtliche Verwaltungs- und sonstigen Kosten werden von den Vereinsmitgliedern persönlich getragen.

UNTERSTÜTZUNG
Sie können die Projekte des Freundeskreis Nepal e.V. auf vielfältige Weise unterstützen.

SPENDEN
Für Ihre Spende erhalten Sie auf Wunsch eine abzugsfähige Spendenquittung:
Sparda Bank Münster e.G. BLZ 400 605 60 Konto 212 31 26

PATENSCHAFTEN
Wenn Sie sich für eine Patenschaft interessieren und mehr dazu wissen wollen, senden Sie eine Mail an anke.voecking@freundeskreis-nepal.de Oder schreiben Sie an die Vereinsadresse:
Freundeskreis Nepal e.V.
Lotharinger Str. 21
48147 Münster

WEITERE INFORMATIONEN
Ausführliche Informationen finden Sie im Internet www.freundeskreis-nepal.de
oder über e-mail-Anfrage an info@freundeskreis-nepal.de

Dr. med. Lutz Fricke
Nephrologische und diabetologische Schwerpunktpraxis
Bürkle-de-la-Camp-Platz 2
44789 Bochum
e-mail: lutz.fricke@freundeskreis-nepal.de